TANZEN- als „Innere Reise“

 

Sonntag 2. Februar 2020 ab 18 Uhr 

 

 

 Jahreskreisfest   Imbolc/ Lichtmess

 

 

Die Tage sind wieder spürbar länger geworden. Doch noch herrscht der Winter und die dunkle Zeit macht oftmals die Glieder und Gedanken schwer. Zeit, das Feuer zu schüren, welches wir zur Wintersonnenwende entzündet haben. Bei den alten Kelten war es das Fest der Brigid. Denn nun sind die Lichtkräfte so stark geworden, das sie den dunklen Herrn des Winter überwinden, so das die schöne Frühlingsgöttin den neuen Samen ausstreuen kann. Es ist eine gute Zeit, neue Ideen für das Jahr auf den Weg zu bringen. Lichter wollen wir entzünden, um diesen inneren wie äußeren Prozess sichtbar zu machen.

 

 

Vorher um 18 Uhr werden wir gemeinsam essen. Die Zeremonie beginnt um 19 Uhr. Späteres Hinzukommen ist nicht mehr möglich. Anschließend gemütliches Beisammensein und Musizieren ums Feuer. Bei nassem Wetter feiern wir im FreiRaum.

 

 

Jeder bringt bitte etwas für das gemeinsame Essen mit. 

 

 

 Anmeldungen sind sehr erwünscht. Tel.: 06394 1378 oder per Email reinighof-verein@t-online.de 

 

 

 Übernachtungen im FreiRaum sind nach Absprache und Anmeldung möglich.

 


7.02.20  von 19h30 bis 21h30

 

06.März, 08.Mai, 05.Juni.2020

 

 

 

„Bewegung ist die Sprache des Körpers und das Tanzen seine Melodie“

 

Keine Vorkenntnisse notwendig

 

Jeder bewegt sich, jeder kann das. Die Musik begleitet dich von sehr ruhigen Bewegungen, zu sehr rhythmischen und dann wieder zurück in die Ruhe. Die Musik ist gewählt und bearbeitet um bestimmte Frequenzen zu treffen, so das alle sieben Chakren angesprochen werden, damit der Tanz zu einer inneren Reise werden kam.

 

Willkommen zu diesem Abenteuer.

 

Bitte ab 19h15 ankommen, so dass wir gemeinsam um 19h30 beginnen können.

 

Bequeme Kleidungen bringen, es wird barfuß oder mit Socken getanzt.

 

Kosten: eine empfohlenen Kosten Beitrag zwischen 10 - 15€

 

Bei Fragen Bitte bei Agnès Thollon direkt schreiben: timagnes@yahoo.fr


9.02.20 um 19 Uhr

Line Bøgh + Live Visuals

Nach dem tollen Konzert im letzten Jahr, kommen die Dänen nun ein 2. Mal zu uns!

 

 

Linebug ist eine akustische & visuelle Kollaboration zwischen Songschreiber Line Bøgh und Maler/digitalem Künstler Christian Gundtoft. Eine Schlüsselkomponente ist ihre Mischung aus visueller Kunst & Musik. Der Act ist ein filmisches Konzert, in dem Malereien und Animationen, eng verbunden zum Song, auf der Bühne projiziert werden. Alles ist handgemacht & entsteht live während dem Auftritt, wodurch eine besondere Konzerterfahrung vorprogrammiert ist.

 

 

Der Eintritt wird nach dem Konzert in freier Wertschätzung in den Hut gelegt, zwischen 10 und 20 Euro. Sitzplatzreservierung ist empfehlenswert 06394/1378 oder reinighof-verein@t-online.de

 

 

 

Live Video: https://www.youtube.com/watch?v=UDuOFv8qw5Y&list=RDMMUDuOFv8qw5Y&start_radio=1

 

Music Video: https://www.youtube.com/watch?v=xYphTAvSvRc

 

Instagram: https://www.instagram.com/linebugmusic

 

Facebook: https://www.facebook.com/linebugmusic

 

Web: www.linebug.net

 


Solo für Seele 13.03.2020 um 19.30 Uhr

 

Spätestens, wenn der Arzt sagt: „Falls sie gesund werden wollen, müssen sie Körper, Geist und Seele wieder in Einklang bringen!“, gibt es ein Problem. Geist, ist meistens klar, Körper nicht zu übersehen, aber Seele? Die Performance Künstlerin Gabi Saler begibt sich auf Spurensuche. Nebulös tauchen Erinnerungsfetzen auf: An das, was man Kinderseele nennt, den ersten beseelten Teddy und an Tante Rosa - bei meiner Seel … Tiefgründig, humorvoll und mit einer ordentlichen Portion Soul in der Stimme macht das Multi-Talent ihre Seelensuche zur One-Woman-Show. Am Freitag, dem 13. März um 19.30 Uhr ist sie mit ihrem Programm „Solo für Seele“ auf dem Reinighof zu Gast.

 

 

Der Eintritt wird nach dem Konzert in freier Wertschätzung in den Hut gelegt, zwischen 10 und 20 Euro. Sitzplatzreservierung ist empfehlenswert 06394/1378 oder reinighof-verein@t-online.de

 

 

 


Tages-Seminar Streuobst

 

Samstag 14. März 2020

 

Reinighof bei Dahn

 

 

Streuobst – traditioneller Agroforst

 

 

·     Über einen langen Zeitraum hinweg war kultivierte Landschaft vielfältig bunt, reich strukturiert und ökologisch stabil. Eines der bestimmenden und wirtschaftlich bedeutenden Elemente war Streuobst.

 

·     Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden weite Gebiete Mitteleuropas in ‚Agrar-Wüsten‘ verwandelt. Es braucht immer wieder neue technische  Tricks, um den degenerierten Böden weiterhin hohe Erträge abzupressen zu können. Wie lange noch?  

 

·     Die Kombination von Gehölzen mit anderen Kulturpflanzen liefert vielfältige positive Effekte für Produktivität, Boden-fruchtbarkeit und Ökologie.

 

 

 

-        Mittagspause mit gutem Essen aus nachhaltiger Küche    -

 

 

 

 

Obstbäume kräftig aufbauen und vital erhalten

 

 

·     Theorie + Praxis, Erfahrungsaustausch + Diskussion

 

·     Bäume beurteilen, passende Maßnahmen wählen + anwenden

 

·     Sichtung der Schnitte vom vergangenen Frühjahr

 

·     Schnitt von Bäumen verschiedener Altersstufen

 

 

Referent:    Herbert Ritthaler  

 

 

       ( Naturgärtner, Gärtner-Meister, Baumschuler, Streuobst-Aktivist, Pomologe )

 

Preis: 25€     Beginn 10Uhr, Ende 18 Uhr

 

Adresse + Anmeldung: reinighof@t-online.de oder Tel: 06394/1378

 

Reinighof 1, 76891 Bruchweiler-Bärenbach

 

 

 


Frühlingserwachen und Mitmach- Wochenende

 

Vom 26. bis 29. März

 

 

An diesem Wochenende gibt es wieder die Möglichkeit, den Platz und die Gemeinschaft kennenzulernen und mitzuhelfen.

Zum Frühlingsbeginn wollen wir unseren Zeltplatz mit Tipis und Jurte wieder aufbauen. Natürlich gibt es jetzt auch im Garten viel zu tun. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, seine Talente und Kräfte für den Platz einzubringen. Eventuell gibt es auch im Weidenparadies Aufgaben und letzte Handgriffe bei der Gestaltung unseres neuen Rundweges, den Biotopia- Traumpfad, welcher im April eröffnet werden wird.

 

 

Neben dem Tun wird es auch immer wieder Runden geben, in denen wir uns als temporäre Gemeinschaft für ein langes Wochenende erfahren dürfen. Es gibt leckeres Bio- Essen, abends können wir uns am Lagerfeuer versammeln.

 

 

Gerne könnt ihr hier übernachten, entweder im mitgebrachten Zelt auf dem Zeltplatz oder im FreiRaum.

Ankunft ab Donnerstag  Nachmittag, Ende am Sonntag  gegen 16 Uhr.

 

 

Es ist auch möglich, später anzureisen und früher zu gehen. Eine verbindliche Ansage hilft uns dennoch sehr bei der Planung und ist bei Übernachtung notwendig. Bitte per mail reinighof-verein@t-online.de oder Telefon 06394 1378.

 

 

Wir freuen uns auf viele Mitmacher_innen, die den Platz wachsen lassen und verschönern. J

 

 

 

 

 


Mala Isbuschka:

Musik aus dem Orient und Occident

 

Sa. 25.04.20 um 20 Uhr

 

Das junge Weltmusik Ensemble "Mala Isbuschka" entführt den Zuhörer auf eine musikalische Reise durch ferne Länder. Das Quartett interpretiert traditionelle Musik aus dem Orient und Occident auf eine so sensible und berührende Weise, dass sie jeden verzaubert. 
 
Vier Musiker, mehr als fünfzehn Musikinstrumente und Lieder aus zwanzig verschiedenen Ländern in einem Konzert? Klingt beeindruckend und genauso wirkt es auf das Publikum. Allein der Bandgründer Markus Wach wechselt zwischen mehr als acht Zupf- und Streichinstrumenten am Abend. Meist sind das alte exotische und traditionelle Instrumente, teilweise antik und selbst restauriert. Einige davon klingen so außergewöhnlich, dass man den Zuhörern das Staunen am Gesicht ablesen kann: zum Beispiel, wenn der Musiker die afghanische Laute Rubab mit zwanzig Saiten nimmt und ein bewegendes Intro darauf improvisiert. Die Geigerin Daria Khoroshilova spielt manche Stücke auf dem orientalischen Geigenvorfahren Rebec, dessen besonderer Klang den Melodien einen authentischen Charakter verleiht. Lena Heinrich bereichert die Musik gefühlvoll auf dem Akkordeon oder mit den Borduntönen der indischen Shrutibox. Auf unterschiedlichsten Perkussioninstrumenten legt Moritz Weissinger ein rhythmisches Fundament, mal ganz fein auf der Doumbek, mal ziemlich vordergründig auf der iranischen Trommel Daf. Perlende Melodien und fesselnde Rhythmen gleiten von einem Instrument zum anderen, verflechten sich mit Improvisationen und erschaffen ein wunderbares Hörerlebnis. 
 
Von den Klängen dieser Musik umgeben, kann man die Augen schließen und von fernen Welten träumen. Mal erscheinen Bilder eines orientalischen Basars: Marktstände in einer fremden Stadt, bunte Kleider, Gerüche exotischer Gewürze in der Luft. Beim nächsten Lied klingen die Töne wie aus den unbekannten Tiefen der Fjorde, die Melodien malen Bilder von rauen Bergen und dunklen Wäldern des Nordens. 
 
Die Musiker lieben ihre Musik und spielen mit sichtbarer Begeisterung, die sich auf die Konzertbesucher überträgt, ob jung oder alt. Mit ihrem Projekt wollen sie zeigen, dass andere Kulturen nicht fremd sind, nur weil wir sie nicht kennen: man erfährt bei den Konzerten nicht nur etwas über Musik, sondern auch über Geschichte, es wird über Länder und ihre traditionellen Instrumente erzählt. Mala Isbuschka geht es darum, eine Brücke zwischen westlichen und östlichen Kulturen zu schlagen und einen wunderschönen, grenzüberschreitenden Zusammenklang zu erzeugen. 
http://www.malaisbuschka.de/ 

Konzert am Reinighof in FreiRaum.

 

Reservierung ist möglich und wird empfohlen 06394/1378 oder reinighof-verein@t-online.de

 

Spende Empfehlung zwischen 10 und 20 Euro.