KRISHN KYPKE  Sitar | Dutar | Pipa | Tumbi | Gitarre | Gesang u.a.
 „DIE SAITEN DER WELT“ - RUCKSACK, REISEN UND ANDERE KATASTROPHEN.  
Sonntag, 28.10.2018 18 Uhr
 Der alten Seidenstrasse nach Samarkand folgen, in Indien einen Kulturschock bekommen, im Himalaya 40 Grad Fieber überstehen und in Kashmir das „Grab Jesu“ besuchen - das sind nur einige der Abenteuer, die der Musiker und Weltenentdecker Krishn Kypke auf seinen Reisen erleben durfte.
Nur mit einem Rucksack auf dem Rücken bereiste er viele Länder der Erde und lernte vor Ort Kultur und Menschen kennen. Fasziniert von der Musik der bereisten Länder, konnte Krishn Kypke gar nicht anders, als vor Ort bei verschiedenen Meistern ihre landestypischen Instrumente zu erlernen.
 
Inspiriert durch die Reisen, Instrumente und Kulturen entstand ein Konzert-Programm, das für die Zuschauer selbst zur Reise wird.
Auf Krishn Kypkes Konzerten sind aber nicht nur Reisegeschichten zu hören, es erklingt natürlich und an erster Stelle jede Menge Musik, neben den Klängen der Gitarre auch exotische Instrumente und Melodien aus fernen Ländern auf der Sitar, Dutar, Pipa oder Tumbi.
Der Eintritt wird nach dem Konzert in freier Wertschätzung in den Hut gelegt. Sitzplatzreservierung ist empfehlenswert.

 

Samhain- Jahreskreisfest

am 31.Oktober

 

In der bildhaften Vorstellungswelt unserer keltischen Vorfahren erlegt Samhain den Sonnenhirsch und seine Gefährtin, die schwarze Morrigan, ruft die Pflanzen zurück ins Erdreich. Die schwärmerische Fülle der Natur zieht sich in sich selbst zurück, ballt und konzentriert sich in Wurzeln und Knospen. Wir sehen Vögel, wie sie sich in Schwärmen sammeln und südwärts ziehen. Die Rehe, in der lichten Zeit Einzelgänger, finden sich nun zu Herden zusammen. Die Dachse ziehen sich in den schützenden Schoß der Erde zurück.

 Auch wir Menschen rücken näher zusammen. Der Ofen brennt, drinnen wird es gemütlich gemacht und hoffentlich ist die Vorratskammer gut gefüllt.

 Bei den Kelten endete das Jahr zu dieser Zeit, das neue konnte beginnen. Es ist eine gute Zeit, Altes loszulassen, wie die Bäume ihre Blätter. Klar treten die Strukturen der Äste und Zweige hervor, die in ihren Knospen vom neuen Frühling träumen.

 Die Natur spiegelt unsere Seele in Pastellfarben und Nebelschwaden. Eine Welle flutet übers Land und wir können sie reiten, wenn wir sie wahr nehmen und uns ihr hingeben. Sie trägt durch das Nordmeer des Winters Richtung Osten, wo der Frühling wohnt.

 Samhain ist auch die Zeit, den Toten zu gedenken. Jene, die ihre körperliche Hülle abgestreift haben und nun in anderen Welten wandeln, denen unser Verstand nicht habhaft werden kann. Wenn man aber der ureigenen Hellsichtigkeit hellhörig und hellfüllig Vertrauen schenkt, kann man dieser Anderswelt bewusst werden. Sie kleidet sich in die Farben und Formen unserer Phantasie und erhält so ihren Ausdruck, wie wir ihn im Diesseits erfassen können.

 Samhain ist eine magisch anheimelnde Zwischenzeit, wo die Tore der Welten sich einen Spalt breit öffnen, wo der Wind des Wandels den Schleier leise hebt. Es ist wie eine Einladung, den Ahnen zu danken und um ihren Segen zu bitten, denn die Seher aller Zeiten und aller Völker wussten und wissen, das alles verbunden ist und bleibt und darin die Kraft und Weisheit ruht.

 So versammeln auch wir uns wieder im Kreis um das wärmende Feuer, um uns gemeinsam auf die herauf ziehende, dunkle Jahreszeit einzustimmen.

 

Ab 17 Uhr ist Ankommen, gegen 18:30 Uhr werden wir gemeinsam essen, Zeremoniebeginn ist um 20 Uhr. (dafür bitte um spätestens 19.30 Uhr da sein!)

 

Das Fest findet bei jedem Wetter statt. Nass wird trotzdem keiner;-)

   

Bitte bringt etwas fürs gemeinsame Buffet mit. Gerne auch eine Spende für den Erhalt und die Entwicklung des Platzes.

 

 Musikinstrumente nicht vergessen!

 

Eine kurze Anmeldung hilft uns bei der Planung.


Samstag, 3.11. um 20 Uhr

Kunterbunte Autorenlesung von Christian Siry:

Der Typ vom Reinighof, der auch die Interseite macht und die Rundmails schreibt, also ich, stellt sein neues Buch vor. Holy Bearshit erzählt vom Roadtrip Christians und Mohammad auf der Suche nach den letzten Braunbären Europas. Eine natursinnige, aberwitzige Geschichte voller skuriler Begegnungen und schier magischen Zufällen, durch Österreich, Slowenien und Kroatien, dem Bären auf der Spur.

Dies ist die erste offizielle Lesung aus Holy Bearshit, musikalisch begleitet mit der ein oder anderen Überraschung.

Der Eintritt erfolgt wie von unseren Konzerten gewohnt in freier Wertschätzung. Die Getränkebar hat geöffnet.

Ich freue mich auf einen geseeligen Abend!


 

 

Das war schon:

   Mitmach Wochenende 

'Goldener Herbst auf dem Reinighof'

vom Freitag 12.10. Ankommen ab 14 Uhr bis Sonntag 14.10.

Ein langer und heißer Sommer geht vorüber. Viel haben wir erlebt, 
erfahren, erschaffen und genossen. Jetzt wird es Zeit die Zelte
abzubrechen. Wir bauen den Zeltplatz ab, bringen die Tipis und den
Rest des Equipments in den Winterschlaf. Außerdem gibt es im Garten
noch viel zu tun. Ernten, Vorräte konservieren, Beete vorbereiten
schon fürs nächste Frühjahr. Dies und vieles mehr wollen wir
gemeinsam mit Euch schaffen und laden wieder ein zum Mitmach
Wochenende. Gemeiinsam werkeln, lecker essen, ums Feuer sein,
musizieren, die Natur geniessen. Gemeinschaftlich diesen wudnerbaren
Ort pflegen und weiter entwickeln. Dazu laden wir, die Bewohner und
Hüter des Platzes, ganz herzlich ein. Freut Euch auf wunderschöne
Herbststimmung im Pfälzer Wald. Happy welcome! Bitte meldet Euch vorher an.

Ziganimo in Konzert

 

mit neuem Album!

 

Sonntag, 7.10. 2018, 18 Uhr

 

Am Sonntag, den 7. Oktober um 18 Uhr öffenet der FreiRaum des Reinighofes wieder seine Türe für ein einzigartiges Wohlfühlkozert.

 

ZIGANIMO's neue CD und Programm:
„Under der Linden“
-teutsche Weltmusik von mittelhoch bis abgrundtief -

ZIGANIMO ist ein Kunstwort aus ungarisch czigany für „fahrendes Volk“ und italienisch
animo für die männlichen Aspekte der Seele. Ganz im Sinne dieser Musizier-Auffassung,
getrieben von Fernweh, Leidenschaft und überbordender Lebensfreude, lässt das
Dresdner Quartett verschiedene Musiktraditionen im Spiegel der eigenen Sehnsucht neu
erklingen. Dabei generieren diese schrägen Vögel ein schillerndes Repertoire, welches
bei aller Vielfalt durch die Hingabe und Persönlichkeit der Musiker seinen authentischen
Duktus erhält.

Das aktuelle Programm, in dem sie ihre neue CD mit dem Titel einer Vertonung des
bekannten Gedichtes „Under der Linden“ von Walther v.d. Vogelweide vorstellen (VÖ
Herbst 2018), bleibt gewissermaßen dem alten Motto „Musik von hier und anderswo“
treu, nur dass der Schwerpunkt diesmal im „hier“ liegt. So sind es neuerdings vor allem
Lieder in unserer Muttersprache, die die Band in der ihr eigenen Weise weltmusikalisch
arrangiert und darbietet: Volkslied-Bearbeitungen, vertonte Lyrik aller Epochen von
mittelhoch bis abgrundtief.

Dabei schöpfen Gesang, Geige, Gitarre, Akkordeon und Kontrabass, bisweilen auch
Klarinette oder Mandoline ganz selbstverständlich aus dem reichhaltigen Fundus (nicht
nur) europäischer Musiktraditionen der Jahrhunderte. Süd-und Osteuropäische Folklore
fließen ebenso ein wie Klezmer, französische „valse musette“ oder argentinischer
Tango, und bisweilen scheinen hier und da auch Elemente aus Jazz, Latin music oder gar
Reggae aufzublitzen, um sich organisch zum eigenwilligen, aber herzergreifenden
ZIGANIMO-sound zu fügen.

Besetzung:
Ekkehard Floß – Geige, Gitarre, Gesang
Guido Richarts – Kontrabass, Gesang
Robert Hennig – Akkordeon, Klarinette
Daniel Nikolas Wirtz – Gitarre, Mandoline

 

Der Eintritt wird nach dem Konzert in freier Wertschätzung in den Hut gelegt. Sitzplatzreservierung ist empfehlenswert.

SCHWITZHÜTTE  

28.07-29.07.

 

Die Schwitzhütte ist ein sehr altes Reinigungs- und Heilungsritual.

Wir sind sehr mit den Elementen Feuer- Wasser- Erde- Luft verbunden und können so an unsere Ur- sprünglichkeit erinnert werden, was in der Tiefe zum Wesen- lichem führt.

·        Bitte mitbringen:

1.      Da wir bekleidet in die Hütte gehen: Männer Shorts Frauen großes Tuch oder großes Handtuch.

2.      Handtücher

3.      Trommeln, Rasseln …

4.      Kleines Geschenk für den Feuermensch

5.      Wetterangepasste Kleidung und Schuhe

Da wir diesmal die Schwitzhütte gemeinsam neubauen möchten, gibt es zwei Optionen:

   Anreise schon am Freitag den 27. ab 18.00 Uhr, zum Jahreskreisfest Lugnasad.

Dies soll auf dem Zeltplatz bei uns stattfinden. Hier wäre auch die Übernachtung im Tipi sowie Selbstverpflegung als Camper möglich.

   Anreise Samstag ab 10.00Uhr     -gemeinsame Runde-   und dann los.

Auch hier ist eine Übernachtung oder Selbstverpflegung auf dem Zeltplatz möglich ( Tipi, Mittelalterzelt oder eigenes Zelt ).

Übernachtung oben im Haus nur bedingt möglich aber unbedingt abklären.

Ende Sonntag den 29. Juli um 11 bis 12 Uhr.

Samstagnacht nach der Schwitzhütte bringt bitte jeder etwas für das gemeinsame Essen mit.

 

Ausgleich:

( inkl. Zeltplatz, Sanitär, Holz…)

Ab 40 € bis…. nach freier Wertschätzung.

Bitte gebt uns bald Bescheid wegen der Planung.

Anmeldung unbedingt erforderlich, da es nur begrenzt Plätze in der Hütte gibt.

In diesem Sinne – im Sinne von Mitakoye – Oyasin

Euer Hong

Lugnasad Jahreskreisfest

 

am 27.07

 

Zeit des Feuers, der Hitze, der Reife und Vervollkommung. Wir zelebrieren im Kreise ums Feuer das alte Mondfest, mit Liedern, Geschichten, Bräuchen und Zauber. Eine gute Gelegenheit, Kraft und Lebensfreude zu tanken, sich einzutunen auf den Rhytmhus von Sonne und Mond.

Um 19 Uhr essen wir gemeinsam, um 20:30 Uhr beginnt die Zeremonie.

Mitbringen: Beitrag zum gemeinsamen Buffet
Teller und Besteck
Musikinstrumente sind willkommen.

Eine kurze Anmeldung ist sehr willkommen!

Übernachtung auf dem Zeltplatz ist möglich, dafür bitte auf jeden Fall anmelden. Frühstück ist Selbstversorgung. Abreise am nächsten Tag, es sei denn ihr meldet euch an für die:

 

Jahreskreisfest zur Sommersonnenwende

 22. Juni ab 17 Uhr

 

 Die Natur hält Hochzeit: Der längste Tag, die kürzeste Nacht. Die Glühwürmchen schwirren durch den Wald, die Grillen zirpen und die Sonnenenergie kribbelt in uns Menschen.

 

Wir laden ein nach Biotopia, um die Abendstimmung in unserem verzauberten Garten zu genießen, Lust zu wandeln, zu träumen, zu sinnieren und das Leben zu feiern!

 

Nach einem gemeinsamen Essen zelebrieren wir das alte Sonnenfest im Kreis ums Lagerfeuer, hören von Mythen und Bräuchen aus uralten Zeiten, singen, musizieren und verbinden uns mit den Lebenskräften des Sommers.

 

Übernachtung ist möglich, dafür unbedingt anmelden.

 

Bitte einen Beitrag fürs gemeinsame Buffet mitbringen.

 

Gerne Musikinstrumente.

 

Bitte kurz anmelden!

 

 

Sonnenwendkräuterwanderung

 

mit Christian Siry

 

23. Juni, um 14 Uhr Dauer 2-3 Stunden.

 

Viele unserer heimischen Pflanzen sind jetzt wie die Sonne im Zenit ihrer Kraft angekommen. Jetzt ist es Zeit, die heilsamen Kräfte für den Winter einzusammeln.

Christian Siry stellt die wichtigsten Pflanzen vor, erzählt von ihrem heilsamen Wesen, von welchen schon die alten Geschichten und Mythen unserer Vorfahren künden. Dabei lädt er ein, die Pflanzen als intelligente, kommunizierende Wesen zu erfahren und die Natur als durchseelt zu betrachten.

Johanniskraut, Schafgarbe, der Heilziest und viele weitere pflanzliche Verbündete, sind bereit, Dich kennenzulernen! Ein fachkundiger, meditativer und fröhlicher Spaziergang durch die sommerflirrenden Wiesen und Wälder rund um den Reinighof.

 

Kosten: 10 Euro, bitte vorher anmelden.

 

 

Strömkarlen- Lagerfeuer Konzert

Ein zauberhafter Sommerabend, am Sonntag, den 24. Juni, 19 Uhr

Zur Mittsommerzeit kommtdie Nordic- Folk Band Strömkarlen auf den Reinighof und gibt
ein Lagerfeuer-Konzert unter freiem Pfälzer Himmel. Für ihr aktuelles Programm
„Edda Sånger“ hat das Quartett aus Dresden original Alt-Isländischen Edda-Verse aus
dem berühmten „Codex Regius“ vertont. Dabei werden aus den uralten Geschichten über
Odin, Thor und co. zauberhafte, teils mehrstimmig gesungene Songs, charmant moderiert
und virtuos gespielt auf Nyckelharpa, Geige, Gitarre, Kontrabass, Flöten, Bodhrán,
Klavier und Drehleier. Eine musikalisch-mythische Reise in die Gedankenwelt der
Wikinger nach Midgard und Walhalla.

 

Bei Regen findet das Konzert im FreiRaum statt.

 

 

Für alle die an dem Biotopia- Projekt des Reinighofes interessiert sind, gibt es um 17:30 Uhr eine Führung über den Platz.

 

Um Anmeldung wird gebeten. reinighof-verein@t-online.de oder Tel:06394/1378

 


 

 

 

 

Le-Thanh-Ho am 06.05. um 19 Uhr

Mit .staub veröffentlicht Le-Thanh Ho ihr zweites Soloalbum. Die in Berlin lebende Dichterin, Liedermacherin und Schauspielerin entwirft in chansonartigen Liedern surreale Bilderwelten, zwischen Selbstoffenbarung und poetischer Beschwörung.

 

Seit ihrer Schulzeit musikalisch aktiv, veröffentlichte sie 2014 die EP „Zellophan“, gefolgt von ihrem Debütalbum „Elephant“ im Jahr darauf, das mit diversen Preisen und Nominierungen bedacht wurde. Nun erscheint mit „Staub“ ein Album, das, als ein offenes Experiment angelegt, Le-Thanhs poetischen Explorationen eine völlig neue Richtung gibt.

 

Alexander Hacke, Mitglied der frühesten Stunde und Bassist der Einstürzende Neubauten, hat ein Album produziert, das sich weit über das Songformat hinauslehnt und ein poetisches Mischwesen aus Rezitation, Soundskulptur und Hörspiel schafft. Der fast statischen Einfachheit von Le-Thanhs Kompositionen, die sie selbst an akustischer Gitarre und Klavier begleitet, stellt sie ein Ensemble gegenüber, das sich aus der Berliner Echtzeitmusik/FreeJazz/FreeImprov Szene rekrutiert. Neben ihrem langjährigen e-Gitarristen Davide Panza hat sie das Duo Parallel Asteroid, bestehend aus Gregor Siedl (Saxophon und Tierstimmen) und Lan Cao (Synthesizer), sowie den Soundpoeten Martin Lau engagiert.

 

Anstatt sich auf die bloße musikalische Untermalung zu verlassen, setzt Le-Thanh auf ein dynamisches Kräfteverhältnis, das der halluzinatorischen Brüchigkeit ihrer Poesie entspricht. Ganz im Sinne des Titels, ist .staub ein Album, das die Reibung zelebriert. Le-Thanh singt, rezitiert und flüstert sich durch fiebrige Traumbilder und phantasmagorische Erinnerungen, lässt diese kollidieren mit tatsächlichen Tondokumenten aus ihrer Kindheit und Fieldrecordings ihrer Umgebung, und schafft so eine Welt, in der Poesie und Leben, Innen und Außen, Traum und Wahnsinn ununterscheidbar werden.

 

Zwischen feinsinnigen Soundarchitekturen und impulsiven Crescendi vollzieht Le-Thanh mit hemmungsloser Offenheit ihre eigene Zerrissenheit und Fragmentiertheit am Universum, feiert den Einbruch der Welt ins Gedicht und den Einbruch des Lebens in die Musik, bis sie am Ende explodiert und zu Staub zerfällt.

 

BITTE PLATZ RESERVIEREN unter reinighof-verein@t-online.de oder telefon 06394/1378

 

 

 

Ma-Mi-Ma (Mai Mitmach WE)

von 10. bis 13.05.2018

 

 An diesem Wochenende gibt es wieder die Möglichkeit, den Platz und die Gemeinschaft kennenzulernen und mitzuhelfen.


Es gibt verschiedenste Aufgaben: Bauen, gärtnern und vieles mehr.
Am Samstag Abend gibt es eine Lagerfeuer mit Musik :)

Ankunft beginn am Donnerstag Nachmittag, Ende Sonntag gegen 16 Uhr.
Es ist auch möglich, später dazuzustoßen und früher zu gehen. Eine verbind- liche Ansage hilft uns dennoch sehr bei der Planung und ist bei Übernachtung notwendig.

 

Beltane Jahreskreisfest

Gemeinsames Essen 18 Uhr

 

Beginn der Zeremonie 20 Uhr

 Die Sagenwelt unserer Vorfahren erzählt, wie die Frühlingsgöttin Ostara die Erde mit Blumen schmückt und die heilsame Kraft in die Kräuter schickt. Der lichte Gott Belenos tritt an ihre Seite und lässt uns seine schöpferische Energie in die Glieder fahren. Mit alten Bräuchen und viel Frühlingsstimmung zelebrieren wir den Wonnemonat. Wir hören von den alten Geschichten und singen ums abendliche Lagerfeuer, bei einem Horn voll Waldmeisterbowle. 

 

 Bitte mitbringen: Einen Beitrag fürs gemeinsame Buffet, falls vorhanden Musikinstrumente und eine Spende für den Platz. 

 

Übernachtung ist möglich, dafür bitte unbedingt anmelden!

 

 

Märchenhafte Kräuterwanderung auf dem Reinighof 

 

 Am Dienstag, den 1.Mai von 14 Uhr bis ca. 16:30 Uhr


Wiese und Wald sind voller grüner Schätze, die nicht nur gesund sind, sondern auch noch lecker schmecken: Wildkräuter sind im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Christian Siry, Gärtner und Kräuterführer, lädt wieder zum Spaziergang rund um den Reinighof ein und stellt die Waldapotheke und die Wiesensalatbar vor. Außerdem führt er durch die einzigartige Kräuterspirale Biotopias, mit ihren über einhundertfünfzig Heil- und Gewürzpflanzen. Dabei erzählt er von alten Bräuchen und Volksmärchen, welche die geistig- seelischen Aspekte der Pflanzen erahnen lassen. So werden sie von grünen Wirkstoffbehältern zu lebendigen Persönlichkeiten, mit denen wir wahrliche Freundschaften entwickeln können.
Anschließend gibt es noch eine Einführung in die Zubereitung der gesammelten Schätze.

Jung und alt und Hund und Katz sind willkommen!

 

 Kosten: 10 Euro, Kinder frei

 

 Bitte anmelden!

 

 

JORDAN WEISS QUARTETT am 14.04.2018 um 19 Uhr

Jordan Weiss - Landau - entstammt einer musikalisch versierten Familie in der die meisten Familienmitglieder seit Generationen musizieren.   

Stark beeinflusst durch die Musik Django Reinhardts lässt Jordan Weiss an der Gitarre mit seinem Ensemble bewusst ursprünglichen Django Reinhardt Swing in der klassischen Besetzung Sologitarre, Geige, Rhythmusgitarre und Kontrabass aufleben.

 

Es stehen Klassiker aus den 20er, 30er und 40er Jahren im Mittelpunkt des Programms, das durch den individuellen musikalischen Geist dieser Musik geprägt, mit Spontanität und Einfallsreichtum immer wieder begeistert. Jordan Weiss versteht es sehr gut, seinen eigenen Still zu vertreten und dabei gleichzeitig die Tradition zu bewahren.

Der Zuhörer wird durch seinen Ideenreichtum verbunden mit Musikalität  und virtuoser Spielkunst ständig aufs Neue überrascht. Die Klassiker leben neu auf. Jenzi Winterstein-Reinhardt an der Geige komplettiert die Solistische Seite des Quartetts mit authentischem Swing Sound und virtuosen Einlagen.

Unterstützt durch eine traditionelle Rhythmus Begleitung bestehend aus Bobeye Reinhardt (Enkel des weithin bekannten Geigers Schnuckenack Reinhard) am Kontrabass und Herb Hetzel an der Rhythmus Gitarre wird Musik fürs Herz gespielt.

Anmeldung: reinighof-verein@t-online.de

Zurück aus dem Norden: Stefan Johannsson live im FreiRaum!

 

Sonntag, 21. Januar um 18 Uhr

 

Alter Schwede!

Er ist wieder da und sein Flechtbart ist noch länger geworden. Stefan Johannsson stellt seine neue CD 65 Grad Nord vor. Der Singer /Songwriter mit der charismatischen Stimme  trifft mit seinen Songs mitten ins Herz. Folk, Pop, Rock und nordische Weisen vereinen sich zu einem unvergesslichen Konzerterlebnis in der gewohnt gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre auf dem Reinighof.

Der Eintritt erfolgt wie immer nach dem Konzert in freier Wertschätzung in den Zauberhut. Wer sicher gehen will, dass er einen Platz bekommt, sollte sich vorher telefonisch oder per mail (reinighof-verein@t-online.de) anmelden.

Mehr Infos und Hörproben von Stefan gibts hier: www.stefan-johannsson.de