Pflanzenkläranlage

 

Der Bau unserer Pflanzenkläranlage hat begonnen. Wir haben viele freiwillige Helfer, professionelle Baggerfahrer und erfahrene Ingenieure, die hier Hand in Hand arbeiten.


Auch von Dir können wir noch etwas Hilfe gebrauchen, denn was für dieses herausragende Projekt noch fehlt ist etwas mehr Geld. Wir haben was vorgestreckt, sind ans Eingemachte gegangen und freuen uns jetzt wo es ganz konkret sichtbar wird besonders über Unterstützung von jedem/jeder von Euch.


Schaut doch nochmal beim Crowdfunding vorbei und erzählt es so vielen Menschen wie möglich.
www.startnext.com/pflanzenklaeranlage

 

 

Lust auf Wildkräuterwanderung, Shiatsu Massage, MTB-Tour, Klettern, Floßfahrt, Packeseltour, Kochkurs, Yoga-Kurs, Schwitzhütte und vieles mehr?

 

All das gibt es als Dankeschöns bei unserem Crowdfunding für eine Pflanzenkläranlage auf dem Reinighof. Auch kleine Beiträge ab 5 EUR helfen uns.

 

Schau mal hier!

...weiter zur Crowdfunding-Webseite.

 

 

Wir freuen uns über jede Unterstützung für dieses wichtige Projekt auf dem Weg nach Biotopia!

 

Ein kleiner Schritt für Dich, eine große Hilfe uns: Teile mit Deinen Freunden, dass es dieses Projekt gibt und sagt es weiter!

 

Jetzt auf Facebook ansehen und teilen.


Bau-Tagebuch

Tag 1: Di. 09.05.2017

 

Es hat begonnen!

 

Heute wurden die ersten Erdarbeiten für unsere neue Pflanzenkläranlage gemacht. Beeindruckend wie schnell die zwei Bagger vorankommen. Es ist ein geselliges Miteinander und alle arbeiten Hand in Hand. Ein gutes Gefühl dieses lange geplante Projekt nun umzusetzen.

 

7:00 morgens: Es geht los! Noch strahlt die Wiese in frischem Grün... :-)

 

Wunderschöne Morgenstimmung! Das Wetter ist uns gut gesonnen.

 

Die Baggerarbeiten beginnen...

 

Grasnarben werden versetzt...

 

Baggerschneise...

 

Unser Planungsingenieur Dr. Ingo Bruch :-)

 

Wow, das ging schnell! Schon das erste große Loch ist gegraben!

 

Bunte Bodenschichten bis zum Grundwasser

 


 

Tag 2: Mi. 10.05.2017

 

Der erste Meilenstein!

 

Heute wurde die große Dreikammer-Grube aus Beton angeliefert und in das 3,5 m tiefe Loch gesetzt. Gräben wurden gegraben und erste Rohre verlegt. Wow, das sind echt große Dimensionen! Wir bewegen was.

 

Hier wird ganz schön viel gebuddelt... :-)

 

Das Grundwasser im 3,5 m tiefen Loch wurde abgepumpt und der Boden geebnet.

 

Die 3-Kammer-Grube aus Beton wird angeliefert.

 

Die 3-Kammer-Grube wird eingesetzt.

 

Hier sieht man die 3 Kammern. Das Abwasser gelangt zunächst in die erste Kammer, wo sich die enthaltenen Feststoffe durch Sedimentation ablagern. Das durch die Abtrennung der Feststoffe entstandene Klarwasser gelangt in eine zweite Kammer, wo sich wiederum die im Wasser gelösten Feststoffe mit der Zeit als Sediment abscheiden. Über einen Überlauf gelangt das so zum zweiten Mal gereinigte Wasser in die Pflanzenkläranlage.

 

Die ersten Rohre werden verlegt...

 

Alle packen mit an. :-)

 


 

Tag 3: Do, 11.05.2017

 

Gräben und Rohre

 

Es wird weiter gegraben und Rohre werden verlegt.

 

Ein Graben quer über die Wiese und viele bunte Rohre :-)

 

Unsere lieben freiwilligen Helfer sind fleißig am Schaufeln. Danke!

 

Trotz Wind und Wetter sind alle guter Laune. :-)

 


 

Tag 4: Fr, 12.05.2017

 

Gräben und Rohre

 

Und weiter wandern die Gräben, während vorne am Haus die Gräben schon wieder zugeschüttet werden.

 

Löcher, Gräben, Rohre...

 

Viele bunte Rohre und der Zulauf in die 3-Kammer-Grube

 

Wolfgang, unser Baggerfahrer, baggert weiter fleißig Gräben.

 

Hong und Wolfgang überprüfen den Verlauf des Grabens.

 

Die Kräuterspirale nebenan lässt sich nicht vom Baulärm stören.

 

Und auch die Hummel lässt sich nicht aus der Ruhe bringen.

 

Bagger und Menschen im Abendlicht... Es wird gearbeitet bis zu später Stunde.

 


 

Tag 5: Sa, 13.05.2017

 

Gräben und Rohre

 

Und weiter geht's im Sauseschritt... Auch am Samstag!

 

Die Grasnarben werden wieder zurück in die Gräben gelegt... Auf dass es bald so aussieht, als wäre nichts gewesen. :-)

 

Danke an Floh und Matt für die tatkräftige Unterstützung! Thank you! :-)

 

Schaufeln, schaufeln, schaufeln...

 

Lagebesprechung und Pause zwischendurch

 

Stück für Stück wandert die Baustelle weiter...

 


 

Tag 6: So, 14.05.2017

 

Heiliger Sonntag

 

Ob heilig oder nicht heilig, auf alle Fälle ist heute Sonntag und die Baustelle ruht... Noch dazu ist heute Muttertag! Danke an alle Mütter! Danke auch an Mutter Erde für diesen wundervollen Platz!

 


 

Tag 7: Mo, 15.05.2017

 

Vorbereitungen für Klärbeet und Teich

 

Das Klärbeet wird mit Vlies und Folie ausgekleidet. Das Gelände für den Verdunstungsteich wird vorbereitet und ausgebaggert. Wow, ganz schön was bewegt heute!

 

Das hier ist der Herzstück der ganzen Anlage: das Klärbeet - hier wird das Wasser gereinigt werden. Bislang ist es "nur" ein Loch in einer Holzkonstruktion eingefasst.

 

Hier kommt der Verdunstungsteich hin: Hong und Ingo messen aus und setzen Pflöcke.

 

Es wird weiter gebaggert und gebaggert...

 

Entschuldigung an all die Wesen für den aufrüttelnden Lärm! Bald ist es geschafft und dann wird alles noch viel schöner und grüner und biodiverser! Wir freuen uns darauf! :-)

 

Im Hintergrund der Garten...

 

Auch hier wird geschaufelt, was das Zeug hält!

 

Hauptsaison im Garten! :-)

 

Zuleitung in das Klärbeet

 

Klärbeet im Rohzustand

 

Der Kontrollschacht zwischen Klärbeet und Verdunstungsteich

 

Das Klärbeet wird mit Vlies ausgelegt. Damit ist die Folie, die als nächstes kommt, geschützt.

 

Frank von WWOOF ist auch dabei (blaues T-Shirt)... und natürlich: Giles! (rechts)... Danke! :-)

 

Jetzt kommt die Folie über das Vlies.

 

Gut, dass wir so viele fleißige Helferlein haben! :-)

 

Noch ein bisschen faltig ;-)

 

Operation: Wo ist das Rohr?

 

Löchlein für das Rohr

 

Tata! Und mit Kabelbinder festzurren!

 

Oha! Es lässt sich schon erkennen, dass hier ein Teich entstehen soll!

 


 

Tag 8: Di, 16.05.2017

 

Das Herzstück: die PKA

 

Unglaublich, was Mensch und Maschine an einem Tag alles rocken kann! Das Klärbeet für die PKA (Pflanzenkläranlage) wird mit Kies und Lavasand aufgefüllt. Der Teich ist ausgehoben und wird mit Vlies und Folie eingepackt. Tschagga!

 

Hoher Besuch von den Werken der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland, die sich auch für unser Projekt interessieren

 

Auch vom Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier waren heute Gäste da und haben mit großem Interesse den Bau unserer Pflanzenkläranlage verfolgt.

 

Der Kies ist bereits unten eingefüllt und der Lavasand wartet darauf verteilt zu werden.

 

Tata, schon passiert. Lavasand glatt gestrichen. :-)

 

Und noch ein paar Feinarbeiten

 

Das ist der wundervolle Lavasand, der als Filtersubstrat verwendet wird. Hier entstehen Mikroorganismen, die für die Reinigung des Wassers sorgen. Tatsächlich ist der Begriff Pflanzenkläranlage etwas irreführend, denn es sind die kleinen Tierchen, die die Verunreinigungen im Wasser zersetzen.

 

Sieht schon ganz schön gut aus. Und die Sonne lacht.

 

Hong überprüft, ob die Fläche im Wasser ist.

 

Jetzt kommt die Einlaufspirale. So wird das verunreinigte Wasser gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt.

 

Das Rohr wird mit Pflöcken fixiert, damit es schön in Form bleibt.

 

Und so sieht die fertige Spirale aus - schön! :-)

 

Durch die Löcher im Rohr tritt das Wasser aus und tropft durch den Lavasand runter zum Kies und fließt von dort durch ein Rohr zum Verdunstungsteich.

 

Bauleiter Hong will auch mal baggern. :-)

 

Ein ganz schön großes Loch... Hier entsteht der Verdunstungsteich.

 

Floh und Frank testen aus, wie bequem es sich auf dem Vlies sitzt.

 

Bevor der Teich mit Vlies und Folie ausgelegt wird, wird noch austretendes Grundwasser abgeschöpft.

 

Das Vlies wird in Bahnen ausgelegt - als Schutz für die Folie.

 

So wurde die Folie angeliefert... und nun? Sauschwer das Teil...

 

Mit vereinten Kräften wird gezogen...

 

Michael ist ganz schön stark und Giles auch! :-)

 

Ausbreiten der Folie

 

Gemeinsames Ziehen der Folie... cm für cm...

 

Oh yeah! Geschafft!

 

Jetzt müssen nur noch die Falten raus...

 

Geschafft! :-)

 

Wasser marsch! Erstmal unser Trinkwasser, damit die Folie so bleibt und nicht vom Grundwasser hochgedrückt wird.

 

Das Feierabendbier haben sich alle verdient! :-)

 


 

Tag 9: Mi, 17.05.2017

 

Graben zum Zeltplatz

 

Juhuuu, der Zeltplatz wird auch an die Wasserversorgung angeschlossen! :-)

 


 

Tag 10: Do, 18.05.2017

 

Schilf fürs Klärbeet

 

Jetzt kommt noch Schilf ins Klärbeet. Das Schilf hat nichts mit der Klärung zu tun. Die Klärung passiert durch Mikroorganismen in der Lavasand-Schicht.

 

Das Schilf hat 3 Funktionen:

1. Damit der Boden locker bleibt: das Schilf wiegt sich im Wind und die Wurzeln wiegen ein bisschen mit und halten so den Boden locker.

2. Zur Isolierung im Winter

3. Zur Verbesserung der Hydraulik: Wenn sich nach einer Weile die Schichten verdichten, sorgen die abgestorbenen und sich zersetzenden Schilfteile dafür, dass Hohlräume entstehen und das Wasser weiter locker leicht durch die Schichten fließen kann.